[Blogtour] Tag 6: Aeri´s Leben

Hallo ihr Lieben,

herzlich Willkommen zu unserer Blogtour: Aeri – Das Band der Magie von Liane Mars.

Gestern hat euch die liebe Conny von Garfieldsbueckerecke die Charaktere vorgestellt. Ich möchte euch heute ein wenig über Aeri erzählen, bzw. werde ihr das Zepter in die Hand geben und sie wird ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern.

Morgen, an unserem letzten Tag der Tour, verrät euch Beate von BeatesLovelyBooks ein bisschen was über Band 2. Wer weiß, vielleicht plaudert sie ja schon Geheimnisse aus :)

 

Tear shaped diamond on a cheek of young woman
© Liane Mars

 

Aeri – Das bin ich

Hach, ich muss euch ja sagen, ich bin ein wenig aufgeregt, denn ich hatte bisher nicht das Vergnügen über mein Leben zu plaudern. Ja, ich gebe ja zu, eigentlich ist es wahnsinnig langweilig im Wald. Ganz alleine, mit Meeha, die ich anfangs für ein Wechselwesen gehalten habe.

Als dann plötzlich Keelin auftauchte, änderte sich alles. Es kam regelrecht Action in mein Leben. Ich muss gestehen, das war ab und an doch wahnsinnig anstrengend und so ein paar Tage Auszeit wären auch mal toll gewesen. Zur Erholung, wenn ihr versteht, was ich meine.

Ich würde sagen, ich fange aber mal am Anfang an, immer der Reihe nach :)

Als ich 8 Jahre jung war, brachte mich meine Oma in den Wald und ließ mich einfach dort. Ich wusste zwar, wie ich überlebe, aber so ganz verstanden hatte ich es nicht, dass meine Oma mich hier einfach alleine sitzen lässt. Das machen Omas doch nicht oder? Also sicher bin ich mir da nicht, ich kenne ja nichts anderes. Ich lebte also so vor mich hin, mit Meeha, meinem Wechseltierchen, mal Meerschweinchen, mal Fledermaus und versuchte zu überleben. War gar nicht so schwer, denn schon in jungen Jahren hatte mir meine Oma beigebracht wie man Jagd. Geht ganz einfach, sage ich euch.

Naja was soll ich sagen, ich überlebte und lebte so vor mich hin. Doch irgendwann zickte Meeha etwas herum. Sie ist eine große Zicke sage ich euch, aber sprecht sie nicht darauf an, sie könnte mir sonst böse sein. Ich verstand nicht, was mit Meeha los war, und ging nach draußen. Irgendwas musste da ja sein, denn Meeha war absolut nicht mehr vor die Tür zu bringen. Und da sah ich ihn. Einen gigantischen Wolf. Weia, so einen großen Wolf habe ich in meinem Leben noch nie gesehen. Ich sollte Angst haben, oder? Hatte ich aber nicht. Im Gegenteil, die Jagdsaison war eröffnet, kann doch nicht sein, dass Meeha Schiss hat und immer in mein kleines Häuschen macht.

Bogen und Pfeile geschnappt und ab geht die Luzie. Tja, war leichter gesagt als getan. Ich schwöre euch, ich bin eine fabelhafte Schützin, doch dieser Wolf wollte einfach nicht umfallen. Machen wir es kurz :) Ich will euch ja auch nicht langweilen. Der Wolf wollte nicht umfallen, dafür rettete er mir das Leben, als mich ein Usurpator vernaschen wollte. Hmpf, da hatte ich dann ein schlechtes Gewissen, ich will den abmurksen und er rettet mit das Leben. Verdammt….

Es half nichts, so schleppte ich diesen riesen Wolf irgendwie vor meine Hütte, gab mir redliche Mühe ohne große Schmerzen die Pfeile zu entfernen und pflegte den Wolf gesund. Ich zeig euch da mal ein Bild. So sah er aus, als ich ihn kennen lernte. Eigentlich ganz niedlich, oder?

wolf

© Liane Mars

Auf jeden Fall wurde Keelin wieder gesund und mal ganz unter uns, ich habe mich ja ein ganz klitzekleineswenig in ihn verliebt, aber sagt ihm das bloß nicht, das wäre ja peinlich.

Er ist aber auch ein wundervoller Wolf und mein bester Freund. Ok er ist mein einziger Freund neben der Zicke Meeha.

Nun wisst ihr, wie ich Keelin kennen gelernt habe. Ok es gibt mit Sicherheit bessere Wege, als jemanden zu töten, aber ich glaube, inzwischen hat er mir verziehen.

Oben habe ich euch ja ein kleines Bildchen von mir gezeigt. Ich habe diese komischen Striche im Gesicht. Laut Liah sollen das Runen sein. Sie sieht irgendwie aus wie ich, nur verrückter und überall um sie rum schwirren die Geister. Ich frage mich die ganze Zeit, sehe ich irgendwann auch so aus???

Nun habe ich ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert und es hat mir Spaß gemacht und ich könnte euch noch soooooooo viel erzählen, über Meeha, über Keelin, über die Geister… ach ja…

Aber ich hab was Tolles für Euch, dann könnt ihr mich noch viel besser kennen lernen.

Ihr könnt mich nämlich als Printbuch oder eBook gewinnen (wie ich wohl als Buch aussehe?) und dazu müsst ihr folgendes tun:

Beantwortet mir folgende Frage: Was würdet ihr mit in den Wald nehmen, wenn ihr eine Woche allein überleben müsstet?

Ihr habt eine Chance auf ein Print-Buch, dazu müsst ihr nur fleißige Bienchen sein und kommentieren was das Zeug hält :)

Um ein eBook zu gewinnen, lest aufmerksam unsere Beiträge und schickt Liane bis zum 26.06.2015, 23:59 Uhr dann den Lösungssatz :) und schon seid ihr im Lostopf mit drin.

Gewinn_Blogtour_Update

Teilnahmebedingungen
Teilnahme ab 18 Jahren.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland, Österreich oder Schweiz.
Gewinner werden per Mail benachrichtigt.
Ihr erklärt euch damit einverstanden, dass ich eure Post- bzw. Emailadresse an die Autoren weiter gebe, da diese teilweise die Gewinne verschicken.

 

PS: Falls ihr kein Glück haben solltet und dennoch wahnsinnig neugierig auf dieses Buch seid, dann habe ich was für Euch: Seit dem 17.06.2015 läuft die Bewerbungsphase für eine Leserunde auf Lovelybooks. Eine weitere Chance das Buch zu gewinnen.

Share Button

6 comments

  1. karin sagt:

    Hallo und guten Tag,

    eine Woche im Wald O.K. Zelt, Schlafsack, Kocher..eigentlich alles was man zum Campen braucht um es mal auf den Punkt zu bringen.

    LG..Karin..

  2. Susanne Glahn sagt:

    Guten Morgen liebe Danni!!! 😀

    Toller Beitrag und ich finde die Tour Klasse gemacht.
    Aber nun zu Deiner Frage.

    Was würdet ihr mit in den Wald nehmen, wenn ihr eine Woche allein überleben müsstet?
    Ich würde ein Messer mitnehmen, ein Seil und eine Schachtel Streichhölzer und ein Feuerzeug. 😉

    Ein Messer um mir einen Unterstand zu bauen. Oder wenn ich etwas schneiden müsste.
    Ein Seil falls ich mich irgendwo abseilen müsste und Feuerzeug und Streichhölzer um mir eine Feuerstelle einzurichten um

    A.) Nicht zu frieren
    B.) Wasser abkochen zu können
    C.) Tiere fern zu halten

    Ich drück Dich und hinterlasse Dir liebe Grüße, Susanne

  3. Daniela Schiebeck sagt:

    Ich würde viele hilfreiche Dinge mitnehmen wie einen Kocher, Dosenöffner, ein Zelt, Nahrung usw.

    Ich wünsche noch einen schönen Donnerstag.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  4. SaBine K. sagt:

    Hallo,

    auf jeden Fall müssten Zelt, Schlafsack, Taschenmesser und Nahrung mitgenommen werden :)

    LG
    SaBine

  5. Liane Mars sagt:

    Ich bin ja außerhalb der Konkurrenz, aber wenn ich die Wahl hätte, würde ich einen Survivelspezialisten samt seiner Ausrüstung mitnehmen. Oder Aeri, was aufs gleiche hinauskäme. Die kommt sogar in einem verzauberten Wald klar. Da sollten unsere siegerländer Tannenwälder kein Problem sein :-)
    Herzliche Grüße
    Liane

  6. Margareta Gebhardt sagt:

    Hallo ,

    Ich würde alles nehmen was man zum Campen braucht .
    Ich wünsche Dir schönen Abend :)

    Liebe Grüße Margareta

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>